Summoners War 12. Tagebucheintrag vom 13. November 2017

ALLES HAT EIN ENDE …

Unser Experiment ist beendet – wie mein Fazit nach drei Monaten Summoners War: Sky Arena ausfällt, erfahrt ihr in meinem letzten Tagebucheintrag.

Alles begann mit einer Idee: „Wie wäre es, wenn wir einen blutigen Anfänger bitten, drei Monate lang Summoners War: Sky Arena zu spielen und seine Erfahrungen niederzuschreiben? Mal sehen, wie weit er kommt, ohne einen Cent auszugeben!“ Als man mit dieser Idee an mich herantrat, war ich etwas irritiert. Schließlich hatte ich keinen blassen Schimmer von Free2Play-Spielen oder Mobile-RPGs und von Summoners War hatte ich auch noch nichts gehört. Anscheinend war ich aber genau deshalb der ideale Kandidat.

Also wollte ich mich ein wenig informieren, um nicht völlig unwissend in die neue Aufgabe zu stolpern. „Vielleicht finde ich ja im Netz ein paar Infos zu diesem Spiel.“, dachte ich. Dass Summoners War bereits 2014 veröffentlicht wurde und zu den erfolgreichsten Mobile-RPGs überhaupt gehört, war mir da noch nicht bewusst. Je mehr ich recherchierte, desto größer wurde meine Neugierde. Ich entschloss mich, den Rechner auszuschalten und endlich mit dem Spiel loszulegen.

Meine aktuellen Stats

monstercreen1
Name Simsalabeam
Level 31
Monster 30
InGame-Einkäufe 0 Euro
  • Vor wenigen Minuten habe ich Level 31 erreicht!
  • Mein letzter offizieller Einsatz fand im Turm der Prüfungen statt.

Der Einstieg war relativ easy, schließlich werden die grundlegenden Mechaniken von einem Tutorial erklärt. Ich habe trotzdem einige Zeit gebraucht, um mich einzugewöhnen. Ich spiele seit 30 Jahren Rollenspiele, doch Summoners War unterscheidet sich ziemlich von mir bekannten Titeln wie Final Fantasy, Suikoden, Breath of Fire und Co. Der größte Unterschied: Final Fantasy 15 hatte ich nach zwei Wochen bereits durchgespielt, doch in Summoners War kratzt man nach 14 Tagen gerade mal an der Oberfläche.

Download der APP

Drei Monate später

Meine Beschwörerkarriere startete Anfang August und nun ist das Drei-Monats-Experiment beendet. Die Zeit verging wirklich wie im Flug. Jetzt bin ich Level 31 und denke gar nicht daran aufzuhören. Summoners War macht einfach Spaß und es ist Teil meiner täglichen Routine geworden. Ich spiele also fleißig weiter, aber ohne offiziellen Auftrag. Was ich den Machern wirklich hoch anrechnen muss, ist das faire Geschäftsmodell dahinter. Ich sah mich wirklich zu keiner Zeit gezwungen, Geld ins Spiel zu investieren.

Meine Kerntruppe unterstützt den Drunken Master beim Aufleveln im Dimensionsriss.
Meine Kerntruppe unterstützt den Drunken Master beim Aufleveln im Dimensionsriss.

Viele Free2Play-Spiele versuchen dem User mit Zwangswartezeiten und anderen Tricks die Kohle aus der Tasche zu ziehen. Ich hatte immer ausreichend Energie zur Verfügung, musste keine Zwangspausen einlegen oder ähnliches. Mir ging es ja nie darum, so schnell wie möglich, so weit wie möglich zu kommen – ich wollte den Spielspaß in den Mittelpunkt stellen, alles selber ausprobieren und aus Fehlern lernen. Quasi „Learning by doing“. Immer wieder erhielt ich per In-Game-Chat wertvolle Tipps erfahrener Spieler und diese habe ich dankbar angenommen.

Ich bin jetzt bei Level 31, habe ein 6-Sterne-Monster, diverse 5-Sterne-Kreaturen und jede Menge 4-Sterne-Material. Hätte ich Geld investiert, wäre ich wohl deutlich weiter. Es gibt diverse kostenpflichtige Pakete, die den Fortschritt beschleunigen. Beispielsweise braucht man eine Menge Essenzen, um ein Monster zu erwecken. Diese habe ich im Cairos Dungeon gefarmt, doch ich hätte sie auch kaufen können. Dasselbe gilt für EP-Booster, Beschwörungsrollen und so weiter.

Man kann für eine Menge Zeug Geld ausgeben, aber man muss es nicht. Ich halte das für ein wirklich faires Modell, da man sich zwar Zeitersparnis, aber keine Siege kaufen kann. Summoners War hebt sich dadurch sehr positiv von den allgegenwärtigen Pay2Play– und Pay2Win-Konzepten ab.

Ich bin jedenfalls sehr froh, an diesem Experiment teilgenommen zu haben – andernfalls hätte ich Summoners War: Sky Arena wohl nie kennengelernt. Ich drücke allen Spielern weiterhin ganz fest die Daumen und möchte mich noch einmal für die tolle Hilfe bedanken: So eine nette und hilfreiche Community habe ich schon lange nicht mehr erlebt.

Wir sehen uns in der Arena!

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Redaktion der Ströer Media BRAND VOICE in Zusammenarbeit mit Com2uS erstellt.